Vorschlag einreichen

Du willst einen Vorschlag für ein zukünftiges potentielles Selbstexperiment einreichen?

Hier unten im Kommentarbereich ist deine Idee gut aufgehoben. So ist der Vorgang transparent und die Vorschläge der Leser einsehbar.

Des weiteren werde ich die eingereichten Vorschläge mit „angenommen„, „abgelehnt“ (mit Begründung) oder „durchgeführt“ markieren.

Herzlichen Dank!

8 Kommentare

  1. Mario
    Jan 7, 2015

    Hey Alex 🙂

    Dann will ich doch mal ein Xperiment vorschlagen. Und zwar das intermittierende Fasten in Form 20/4 Also 20 Stunden Fastenphase pro Tag und vier Stunden Essenphase. Mich würde interessieren, ob es dir genau so grandios gefällt und du selbige Ergebnisse hast, wie ich.

    Da allerdings die Umstellungsphase des Körpers von einigen Tagen bis zu zwei Wochen dauern kann, wäre dies nur als MonatsXperiment sinnvoll. Weiß nicht, ob so lange Xperimente bei dir vorgesehen sind.

    Würde mich freuen ! In diesem Sinne beste Grüße,
    der Mario

    Angenommen!

  2. Skatze
    Jan 28, 2015

    Hier kommt was sportliches:
    Auch wenn diese Form gerade bei Facebook bis ins unendliche gehyped wird (Plank-Challange, Sit-Up-Challange usw.), machen da bestimmt keine 95% der Leute die dort zusagen mit. Da ist sowas hier bei dir doch viel besser aufgehoben.

    Die Burpee-Challange:
    500 Burpees in einer Woche und das einen ganzen Monat lang. Ob man an einem Tag 10 Burpees macht und an einem anderen 120 ist ganz alleine dir überlassen. Ob du 20 Stück hintereinander machst oder gleich 100 ist ebenso dir überlassen. Hauptsache du kommst innerhalb von 7 Tagen auf deine 500 Stück.

    Was ist ein Burpee:
    Du fängst im Stehen an. Wirfst dich auf den Boden und machst ein Liegestütz. Nach dem Liegestütz stehst du wieder auf und springst mit gestrecktem Körper (Arme gestreckt über dem Kopf) hoch. Danach stehst du wieder und du hast deinen ersten Burpee geschafft. Es gibt Variationen davon, bspw. beim Liegestütz Richtung Boden die Hände kurz vom Boden abheben und dann wieder hochdrücken. Auch kann man vom Stehen sich normal in Richtung Liegestütz bewegen, oder man wirft sich quasi direkt in den liegestütz hinein.

    Wir amchen bei uns im Verein gerade die Challange 30000 Burpees im gesamten Jahr (ca. 80 Stück am Tag). So und nun viel Spaß! 😉

    Abgelehnt – wegen muskulärer Probleme im rechten Ellbogengelenk!

  3. Marc
    Mrz 10, 2015

    Ich warte gespannt auf das Selbstexperiment #NoFap – Beschreibung gerade hier gefunden:
    http://www.welt.de/kultur/article138243178/Weniger-Masturbation-wagen.html

    Abgelehnt – da bereits einmal aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt!

  4. Sabienes
    Mai 19, 2015

    Hast du schon mal probiert, über längere Zeit ohne Süßigkeiten zu leben?
    Also mir würde das sehr schwer fallen (geht in Richtung Strafe oder so) Für mich persönlich wäre es auch eine wahre Challenge, eine Woche ungeschminkt herumzulaufen. Aber das wäre wohl kein wirklich interessanter Vorschlag für dich, oder?
    LG
    Sabienes

    Süßigkeiten: Angenommen & durchgeführt!
    2. Teil: Abgelehnt – da kein Make-Up!

  5. Juri
    Feb 20, 2016

    Disclaimer: ich bin kein Arzt – vor dem Experiment sich auf jeden Fall bei einem Arzt erkundigen, ob man für das Experiment geeignet ist.

    Vorschlag:
    auf warmes Wasser für Hygienezwecke einen Monat lang komplett verzichten – egal ob zuhause oder auf dem Gletscher – Wasser bleibt auf 100% kalt. Ausnahme: bei Erkältung mit Fieber ist lauwarmes Wasser erlaubt. Experiment darf nur durchgeführt werden, wenn keine Herz-/Kreislaufprobleme bestehen.

    Heißen Tee und Kaffee zu trinken sowie heiß zu kochen ist selbstverständlich weiterhin erlaubt.

    Meiner Meinung nach, sollte das Experiment auf jeden Fall länger als eine Woche dauern. Die ersten Duschvorgänge gleichen einem Schock und Zitterorgie. Erst nach gewisser Wiederholungszahl wird das kalte Wasser als „normal“ empfunden, auch wenn sicherlich immer noch sehr erfrischend.

    Vorteile auf Dauer:
    – soll gut für die Gesundheit sein
    – spart Energie und schont Umwelt (Energieverbrauch für einmal Warmduschen ist ungefähr wie 300 Tassen Kaffee zubereiten)

    Tipps:
    – beim Duschen mit Beinen von unten anfangen, dann die Arme, danach den Körper hoch)
    – nicht „hyperventilieren“: auch wenn es am Anfang schwer fällt – ruhig atmen!

    Wenn keine Herz-/Kreislaufprobleme bestehen, kann ich das Experiment wärmstens (hihi) empfehlen. Keine Angst, ich selbst ziehe das seit zwei Jahren durch und ich lebe, mir geht es gut und in der Zeit hatte ich 2-3 leichte Erkältungen, die ich ohne Bett überstand. In Zeiten von Seife und Shampoo ist auch kaltes Wasser für die Hygiene mehr als ausreichend.

    Viel Vergnügen! Wer kann dann noch zu dir „Warmduscher“ sagen?

    Angenommen & als Tages-Experiment durchgeführt!

  6. Rio
    Mrz 4, 2016

    Also, wie wäre es denn mal, sich einen Monat ohne Getreideprodukte zu ernähren ? Ok, in einigen bzw. in vielen Lebensmitteln ist Weizen in Spuren enthalten wie z.B. in Sojasoße. Sowas kann man noch gelten lassen. Also ich wäre dabei !! Du wirst vom Ergebnis von den Socken sein !

    Ausstehend

  7. Sabienes
    Nov 28, 2016

    Ich bin mir nicht sicher, ob du das nicht schon hattest.
    Aber wie wäre es, einmal eine Woche jeden Tag Sport zu machen? Dabei wäre alles Sport, was länger als eine halbe Stunde geht und ansonsten nicht anderweitig zweckgerichtet ist. Also: Eine halbe Stunde Spazieren gehen wäre Sport. Eine halbe Stunde im Supermarkt rumrennen, ist zwar anstrengend, zählt aber nicht dazu.
    Dabei käme es nicht nur auf die Leibesertüchtigung an, sondern auch darauf, sich die Zeit freizuschaufeln.
    LG
    Sabienes

    Angenommen & als Wochen-Experiment durchgeführt!

  8. Timotime
    Aug 9, 2017

    Hey Alex,

    Vorschlag:

    Wie viele Stunden schläfst du täglich so? Ich zähle vermutlich eher zu den „Langschläfern“. Unter der Woche bin ich bei ca. 8 Stunden am Wochenende gerne auch schon mal 9.

    Eigentlich ja total unnötig? Laut Internet sind 6-8 Stunden Schlaf (je nach Mensch und Alter) ausreichend. Bedeutet: Ich könnte meine Schlafenszeit um ca. 2 Stunden reduzieren – täglich! Das wären 14 Stunden mehr Lebenszeit in der Woche! Was man in der Zeit alles machen könnte 🙂

    Wenn du zur Zeit also länger als 6 Stunden am Tag schläfst, hättest du da auf jeden Fall Sparpotential. Als Zeitraum würde ich mindestens eine Woche vorschlagen – evtl. sogar einen Monat.

    Das könnte sehr interessant sein:

    – gewöhnt man sich schnell daran?
    – ist man „geräderter“ als sonst?
    – Vor- /Nachteile
    – hat man am Ende tatsächlich mehr vom Tag?
    – ….

    Denk mal drüber nach.

    Viele Grüße,

    Timo

    Ausstehend

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.