Nach der Ankündigung zum Ende der vergangenen Woche, erfolgt nun hiermit der Startschuss zum neuen Selbstversuch.

Das Selbstexperiment
Kategorie: Monats-Experiment
Dauer: 06.12.2016 – 06.01.2017
Ziel: Über die Weihnachtszeit nicht an Gewicht zunehmen
4 Teilnehmer: Windowsbunny, Daggi, Sabienes und ich

Das Monats-Experiment startet somit heute unter dem Motto: Keine Gewichtszunahme zwischen Nikolaustag und den Heiligen 3 Königen!

Tag 1
Der Startschuss ist erfolgt. Meine erste Handlung des Tages war nach dem Toilettengang mich auf die Waage zu stellen. Momentanes Gewicht wurde notiert und huch… es liegt gerade mal 36g über meinem letzten 6-Monats-Durchschnitt. Somit heißt es ab sofort: anstrengen!

1. Woche
Die erste Woche läuft und bislang bin ich nicht mehr auf die Waage. Ich werde vermutlich wie sonst auch sonntags auf die Waage und zusätzlich noch dienstags, da an diesem Wochentag das Selbstexperiment startete und ich somit immer eine gute Referenz habe. Anhand des Kommentarbereichs und der Twittermeldungen sehe ich, dass auch die anderen Teilnehmer aktiv sind. Das freut mich und ich bin gespannt auf unser aller Resultat!

Apropos Resultat… da heute Sonntag war, bin ich wie jede Woche nach dem Aufstehen auf die Waage und siehe da -0.26% gegenüber dem Startschuss! Ich liege voll im Soll und so kann es gerne weitergehen.

Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer. Zum Abschluss der ersten Woche ging es – leider erst nach dem Frühstück aber immerhin – auf die Waage.

Gewicht gegenüber des Selbstexperiment-Beginns:+ 0.93%

2. Woche
Da mein Fazit nach der ersten Woche etwas ernüchternd ausgefallen ist, werde ich bereits in der zweiten Woche – was das Essen angeht – ein wenig die Handbremse anziehen. Vielleicht dann doch weniger Schokolade, Kleinigkeiten links und rechts und dergleichen. Da nämlich noch die großen Feste und damit auch das große Essen erst anstehen, kann es nicht schaden schon etwas entgegenzuwirken. Auch wenn erst einmal sehr moderat.

Einer unserer Teilnehmer geht jedenfalls mit gutem Beispiel voran und setzt auf Sport gegen Gewichtszunahme während der Feiertage:

Ecki Selbstexperiment Tweet

Hut ab, Ecki! Und nachdem ich am Sonntag wieder auf der Waage war und zwischenzeitlich sogar unter meinem Startgewicht lag, stand nun am Dienstag wieder das offizielle Wiegen an und ich habe gegenüber der Vorwoche wieder Boden gut gemacht.

Gewicht gegenüber des Selbstexperiment-Beginns:+ 0.13%

3. Woche
Die dritte Woche ist voll im Gange und am Wochenende steht nun Heiligabend und der erste Weihnachtsfeiertag an. Jetzt gilt es aufzupassen und ich bin gespannt, was die Waage am kommenden Dienstag anzeigen wird. Man muss sicherlich nicht vollkommenen Verzicht üben, vermutlich aber den gesunden Spagat finden.

Es bleibt spannend und Euch allen, ob Teilnehmer oder stille Leser… ein schönes Weihnachtsfest und angenehme Feiertage!

Ähnlich wie bei Sabienes steht auch bei mir am 23. wie auch 24. das große Essen an.

Sabienes Selbstexperiment Tweet

Heiligabend liegt mittlerweile hinter uns. Aber auch am 23. stand ein Festessen an und daher bin ich gleich mal zwei Tage hintereinander auf die Waage. So gab es an Heiligabend morgens einen Zuwachs gegenüber des Selbstexperiment-Beginns von +1,06%. Am ersten Weihnachtstag ist trotz üppigem Familienessen am Abend zuvor nur noch ein Plus von 0,8% übrig. Das soll es aber jetzt erst einmal wieder gewesen sein, bis es am Dienstag die nächste offizielle Gewichtserfassung gibt – zum Abschluss der 3. Woche des Selbstversuchs.

Hier drüber noch angekündigt und dann doch vergeigt. Vor lauter Feiertagen und die Arbeitswoche erst am Dienstag startend, vergaß ich am Dienstag auf die Waage zu steigen. Somit gibt es das offizielle Gewicht nicht zum Abschluss der dritten, sondern ausnahmsweise zum Beginn der 4. Woche.

4. Woche
Die vierte Woche läuft und wie drüber bereits erwähnt, gab es einen Tag später als bisher üblich den offiziellen Gang auf die Waage.

Gewicht gegenüber des Selbstexperiment-Beginns:+ 0.41%

Die Woche dümpelte so vor sich hin, doch zum Ende hingegen gab es dann doch noch einmal ein Festessen – Silvester stand an. Und da ich auch vor diesem Selbstexperiment stets sonntags den Weg zur Waage bestritt, so war es diesen Sonntag nicht anders. Doch was soll ich sagen! Ein Plus von ganzen + 1,33% stand zu Buche.

Das klingt noch nach einem harten Stück Arbeit bis zum abschließenden Tag der Heiligen 3 Könige am kommenden Freitag. Jedoch schwirrt mir bereits eine Idee im Kopf herum, auf die ich wen nötig zurückgreifen werde: Einen Tag lang nichts außer Wasser zu sich nehmen.

Aber ich hoffe, dass ich es auch ohne schaffe und einfach mit Augenmaß esse und hier und dort einfach Verzicht zu üben.

Euch allen jedenfalls ALLES GUTE für 2017 – auf ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!

Welch eine Überraschung zum Abschluss der 4. Woche hin. Da steht man verschlafen auf der Waage und traut seinen Augen kaum. Das Silvesteressen scheint verdaut, in den vergangenen zwei Tagen wurde bereits hier und da auf Essen verzichtet und siehe da:

Gewicht gegenüber des Selbstexperiment-Beginns:– 0.66%

5. Woche
Die letzten paar Tage stehen an und das Wiegen zum Abschluss der 4. Woche hat mir noch einmal eine extra Portion Motivation mit auf den Weg gegeben. Sah es nach dem Silvesteressen doch mehr als übel aus.

Richtung Zielgerade habe ich auch nochmals meine Essensgewohnheiten angepasst. So gibt es momentan täglich einen Apfel anstelle der leicht kaloriereicheren Banane. Darüber hinaus gab es bei mir drei Tage vor Schluss auch noch ein abgespecktes Abendessen. Zwei Tage vor dem Ende dieses Selbstexperimentes stehe ich jedenfalls hauchdünn vor dem gesetzten Ziel – 0.13% unter dem Startgewicht!

Und auch am letzten Tag von der Ziellinie bin ich noch einmal auf die Waage um zu wissen wie sehr ich noch gegensteuern muss und was soll ich sagen? Ich habe den tiefsten Stand seit Beginn des Selbstexperimentes erreicht: -0.80%.
Trotz dem erfreulichen Blick auf die Waage, werde ich auch noch den letzten Tag konsequent durchziehen und Kalorien einsparen wo es geht.

Heilige Drei Könige
Es ist geschafft. Nach einem Monat sind wir am Tag der Heiligen Drei Könige angelangt, wo es morgens zum finalen Wiegen ging.

Um ja nichts zu risikieren, gab es bei mir am Vortag zum Mittagessen nur Suppe und abends vorwiegend Obst. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt, wurde am 06. Januar doch tatsächlich der tiefste Stand seit dem 06. Dezember auf der Waage angezeigt.

Finales Gewicht gegenüber des Selbstexperiment-Beginns:– 1.33%

Fazit:
Es war ein Selbstexperiment bei dem man zu Beginn absolut nicht abschätzen konnte, wo man am Ende stehen würde. Auf der einen Seite warteten Süßigkeiten im Adventskalender auf einen. Dazu gab es noch üppige Weihnachtsessen, Familienessen und zum Abschluss nochmal volle Teller zu Silvester. Doch mit Verzicht, Entgegenwirken und bedachtem Essen an den anderen Tagen, wurde das Ziel am Ende erreicht.
Ich muss gestehen, dass ich mich vor allem während den letzten 5 Tagen auf die Zeit „danach“ gefreut habe. An zwei dieser Tage fühlte ich mich sogar schlapp. Ob es nun wegen Essensverzicht war oder sonstige Einwirkungen der Grund dafür waren, ich weiß es nicht.
Aber da das Ende nun geschafft ist und das Ziel sogar erreicht wurde, freue ich mich, dass ich so sehr auf meine Ernährung geachtet habe und gezeigt habe, dass man über die Feiertage hinweg sogar abnehmen kann – ohne auf jegliche Festmahlzeiten verzichten zu müssen.

Ich weiß schon heute, dass ich dieses Experiment auch für nächstes Jahr angehen werde.

Noch eine Frage zum Schluss: Wie ist es denn den drei weiteren Teilnehmern dieses Selbstexperimentes ergangen, Windowsbunny, Sabienes und Daggi? Würde mich über eine Rückmeldung im Kommentarbereich freuen.

Ich würde mich ebenfalls freuen falls dieses Selbstexperiment vielleicht auch unter dem ein oder anderen von Euch für einen kleinen Anreiz gesorgt hat?